Dinkelvollkorn-Sauerteigbrot

Rezept von Franziska HenkelGang: Rezepte, Brot, BrötchenSchwierigkeit: Schwierig
Portionen

1

Brot

Nachdem wir im letzten Rezept erklärt haben, wie man eine Sauerteig-Starterkultur herstellt, erfahrt ihr jetzt, wie man Sauerteigbrot backt. 
Viel Spaß & schickt uns doch mal Fotos von euren tollen Broten! 🙂 

Zutaten

  • Für den Vorteig:
  • 200 g Dinkelsauerteig

  • 300 g Dinkelvollkornmehl

  • 400 ml kaltes Wasser

  • Für den Hauptteig:
  • 400 g Dinkelvollkornmehl

  • 1 TL Salz

  • 300 ml heißes Wasser

  • 100 g geschrotete Leinsamen

  • 100 g Sonnenblumenkernen

  • Nach belieben 1 TL Brotgewürz (Geschmackssache, eher für deftige Brotmahlzeiten geeignet)

Zubereitung

  • Am Abend davor:
  • 200 g Dinkelsauerteig, 300 g Dinkelvollkornmehl und 400 ml kaltes Wasser in einer großen Schüssel mit einem Kochlöffel gut verrühren und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen sollte der Teig deutlich Blasen geschlagen haben.
  • Am Backtag: 
  • Auf den Vorteig die vorher gut gemischten Mehl-Salz-Saatenmischung geben und danach vorsichtig das heiße Wasser übergießen und schnell verrühren, so dass keine Klümpchen entstehen. Der Teig muss nicht geknetet werden, da der Teig recht feucht bleibt, das Verrühren mit einem Teigschaber oder Kochlöffel ist vollkommen ausreichend.
  • Nun den fertigen Teig in eine vorbereitete Kastenform geben. Hier bietet sich an, die Form einzuölen und dann gründlich mit Mehl zu bestäuben oder gegebenenfalls mit Backpapier auszukleiden.
  • Anschließend den Teig mit einer feuchten Teigkarte oder Teigschaber glattstreichen und mit Mehl bestreuen. Wer statt Mehl lieber Saaten als Belag benutzen möchte, kann dies gerne auch tun.
  • Weitere Schritte:
  • Der Teig muss nun 2 bis 3 Stunden gehen. Bitte beachtet aber, dass durch den Sauerteig und das Vollkornmehl der Teig nicht so hochgeht wie ein gewöhnlicher Hefeteig. Wenn das Brot zu lange geht, fällt der Teig womöglich wieder in sich zusammen. Also hier ist Aufpassen angesagt 😊
  • Kurz vor Ende der Teiggare könnt ihr den Ofen auf 240 °C vorheizen und eine ofenfeste Form auf den Boden des Ofens stellen.
  • Wenn das Brot fertig aufgegangen ist, könnte ihr eine Tasse Wasser in die Ofenfeste Form kippen, das so eine Schwade entsteht (Dampf beim Backvorgang), dies sorgt für schöne Kruste beim Backvorgang und das Brot wird nicht trocken. Nun könnt ihr die Backtemperatur auf 220 °C verringern.
  • Nach 30 Minuten Backzeit könnt ihr das Brot aus der Form holen und eine Garprobe machen.
    Bei der Garprobe klopft ihr auf die Unterseite des Brotes, wenn ihr dann einen hohlen Ton hört ist das Brot durch. Wenn es sich nicht hohl anhört, nochmal 5 bis 10 Minuten in den Ofen schieben und nochmals testen.
  • Wenn das Brot fertig gebacken ist, auf einem Gitter auskühlen lassen, das sich so das volle Aroma entfalten kann.

Notizen

  • Sonstiges:
    Solltest du Probleme haben, melde dich doch gerne bei uns entweder als Kommentar, per E-Mail, Facebook oder auch Instagram. 🙂 

    © Beitragsbild: Franziska Henkel
Teile deine Liebe

Schreibe einen Kommentar