Entzündungshemmende Ernährung im Herbst

Unsere Ernährung nimmt eine immer stärker werdende Rolle in der präventiven Gesundheitsförderung ein. Auch wissenschaftlich kommen immer mehr Erkenntnisse über die gesundheitsfördernden Aspekte unserer Nahrung hervor. Ein solcher Aspekt ist die antientzündliche Ernährung. Bei Entzündungen unterscheidet man zwischen klassischen Entzündungen, chronischen Entzündungen und silent inflammations, stille Entzündungen, die auch als low-grade inflammation bezeichnet wird. Klassische Entzündungen stellen dabei akute Entzündungen dar, welche eine Abwehrreaktion des Immunsystems auf schädliche Reize, wie beispielsweise krankheitserregende Keime sind.  (1, 2)

Die verschiedenen Entzündungsarten

Chronische Entzündungen sind langfristige, meistens langsame Entzündungen im Körper, welche meistens über mehrere Monate bis Jahre bestehen bleiben. Sie können ausgelöst werden durch ein Ausarten einer akuten Entzündung (bei Nicht-Eliminierung der Entzündungsursache), langfristige Aussetzung von Schadstoffen welche nicht vom Körper abgebaut werden (aufgenommen über die Nase), Autoimmunerkrankungen, wiederholende Episoden von akuten Entzündungen und weitere Dysregulationen des Immunsystems. (3)

Für stille Entzündungen gibt es noch keine einheitliche Definition, eine Quelle beschreibt sie als langanhaltende, schwache Entzündung bei der Entzündungsmarker, beispielsweise CRP, erhöht sind. (4) Einig sind sich Wissenschaftler jedoch, dass stille Entzündungen einen Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten begünstigen. (4)

Ursache für stille Entzündungen sind eine falsche Ernährungsweise, gestörte Darmflora, oxidativer Stress und Übergewicht, vor allem in Bezug auf das viszerale Fettgewebe. (1, 4)

Neben einer entsprechenden Anpassung an eine zuckerarme, ballaststoffreiche und vollwertige Ernährung gilt es auch möglichst viele entzündungshemmende, antioxidative Lebensmittel zu sich zu nehmen, da Antioxidantien oxidativem Stress entgegenwirken. (1)

Antientzündliche Ernährung in der Praxis

 Im folgendem geht es um saisonale Lebensmittel aus dem Herbst mit diesen Eigenschaften. Zu den Antioxidantien gehören unter anderem Vitamin C, Vitamin E, Carotinoide, Sulfide und Flavonoide. Sulfide sind in Knoblauch, Zwiebeln und Lauch zu finden. (1) Auch alle Kohlsorten eignen sich gut für eine antientzündliche Ernährung, besonders Grünkohl, welcher Carotinoide und Vitamin C enthält, sowie Rosenkohl und Weißkohl, welche viel Vitamin C und Glukosinolate enthalten. (1, 6) Zu den Gemüsesorten mit einer hohen Menge an Carotinoiden gehören auch Feldsalat und Tomaten. (6) Vitamin C findet sich auch in Brokkoli wieder, welcher auch ein Lieferant für Glukosinolate und entzündungshemmende Senfölglykoside ist. (5)

Saisonale Lebensmittel im Herbst für eine antientzündliche Ernährung

Spezifisch für Entzündungen, die die Gelenke betreffen, eignen sich Brokkoli, durch die enthaltenen Senföle, Spinat, durch die enthaltenen Flavonoide und Knoblauch, wegen dem enthaltenen Allicin. (5, 8) Zusätzlich befinden sich in Spinat, dunklem Blattgemüse und Beerenobst, im Herbst sind das Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Zink, Magnesium, Eisen und Selen. (6) Weitere Obstsorten im Herbst sind Äpfel und Birnen, welche Vitamin C und Polyphenole enthalten. (6)

Ein besonderer Tipp für Arthrose sind Hagebutten. Hagebuttenpulver ist sehr reich an Galakolipiden, es kann gekauft werden aber auch selbst hergestellt werden. Dabei werden die frisch geernteten Hagebutten erst tiefgefroren, danach werden Kerne und Fruchtfleisch von den Fruchthaaren getrennt und getrocknet. Beim Trockenvorgang sollten allerdings Temperaturen über 40°C vermieden werden, da die Galaktolipide sonst zerfallen. (6, 9)

Die Saisonalität der Lebensmittel wurde dem Saisonkalender des Bundeszentrum für Ernährung entnommen. (7)

Quellen:

1) https://www.ugb.de/ugb-medien/einzelhefte/gesundheitsfaktor-job/entzuendungshemmend-essen/

2) https://de.wikipedia.org/wiki/Entz%C3%BCndung

3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK493173/

 4) https://www.thieme.de/de/naturheilverfahren/omega-und-stille-etzuendungen-136809.htm

5) https://www.aok.de/pk/magazin/ernaehrung/obstgemuese/entzuendungshemmende-lebensmittel/

6) https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/entzuendungshemmer104.pdf

7)https://www.bzfe.de/fileadmin/resources/import/pdf/3488_2017_saisonkalender_posterseite_online.pdf  

8) https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Arthrose-wenig-Fleisch-viel-Gruenes,arthrose150.html

9) https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2006/daz-24-2006/uid-16041

Teile deine Liebe

Schreibe einen Kommentar