Winterliches Kürbisrisotto

Winterliches Kürbisrisotto

Rezept von Anneke HempelGang: HauptspeiseKüche: Vegan, VegetarischSchwierigkeit: Einfach
Portionen

2

Portionen
Gesamtzeit

40

Minuten


Um nachhaltig und klimafreundlich zu kochen ist es unter anderem wichtig, mit regionalen und saisonalen Gemüsen zu kochen. Jetzt im Winter ist dieser Grundsatz nicht immer so leicht umzusetzen, es gibt wenig frisches Gemüse, vor allem nicht aus der Region. Aber es gibt einige Gemüsesorten, die sich hervorragend lagern lassen, dazu gehören auch die verschiedene Kürbissorten. Der Hokkaido- oder auch Zwiebel-Kürbis genannt, ist der beliebteste Kürbis in Deutschland und sehr aromatisch. Mit seinen hohen Gehalten an Vitamin C und Beta-Carotin ist er zudem auch ein echter Immun-Booster in der kalten Jahreszeit. In diesem Rezept verbinden wir den Kürbis mit einem herzerwärmenden italienischen Risotto. Risotto-Reis wird, im Gegenteil zu den meisten Reissorten, auch vorwiegend in Italien angebaut und hat damit einen relativ geringen CO2-Abdruck.

Zutaten

  • 250 g italienischen Risotto-Reis

  • 500g Hokkaido Kürbis

  • 1 große Zwiebel

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 1 Liter Gemüsebrühe

  • 200 ml Weißwein

  • 100g Parmesan t(alternativ 1 EL Hefeflocken)

  • 1 Salbei-Blatt

  • Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Zu Beginn schneidest du den Kürbis in fingerbreite Würfel, dann wird er später gleichmäßig weich.
  • Die klein gewürfelte Zwiebel in einer Pfanne mit Olivenöl glasig andünsten, den Risotto-Reis hinzufügen und solange mit anbraten, bis er ebenfalls leicht glasig wird.
  • Anschließend den in Scheiben geschnittenen Knoblauch, die Kürbiswürfel und die ganzen Salbei-Blätter hinzufügen und alles zusammen kurz andünsten. Die Kürbiswürfel sollten etwas anbräunen, aber der Knoblauch darf dabei nicht verbrennen.
  • Danach das Gemüse gut umrühren und mit dem Weißwein ablöschen.
  • Nun müsst ihr ein bisschen Geduld haben, denn beim Risotto-Kochen wird die Gemüsebrühe erst nach und nach zum Reis hinzugefügt und zwischendurch muss der Reis immer gut umgerührt werden, denn nur so erlangt er seine Cremigkeit. Fang am besten mit einer Schöpfkelle Brühe an und wenn die Flüssigkeit vom Reis aufgesaugt wurde, gib die nächste Kelle Brühe hinzu, der Reis sollte dabei aber nicht am Topfboden anbrennen.
  • Wenn der Reis fast fertig gegart ist, kannst du den Parmesan reiben und den Herd ausschalten. Für die vegane Alternative kannst du auch Hefeflocken anstatt des Parmesans verwenden.
  • Bevor der Käse unter den Reis gerührt wird, solltest du noch das Salbeiblatt aus dem Reis entfernen.

Notizen

  • Um das Risotto noch cremiger zu machen, kannst du noch einen Esslöffel Öl unter den Reis rühren oder du ein paar Walnusskerne in der Pfanne anrösten, als knuspriges Topping für dein Risotto. Guten Appetit

    Tipp: am besten schmeckt das Risotto, wenn du einen guten Wein auswählst und eine frische Gemüsebrühe nimmst. Alternativ kannst du aber natürlich auch einfach einen Brühwürfel vorher in 1L heißem Wasser lösen.

Teile deine Liebe

Schreibe einen Kommentar