Der Bärlauch Sammelguide

Was du übers Bärlauch sammeln wissen musst

Du wolltest Bärlauch schon oft selber sammeln, hast es aber noch nie gemacht? Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich, denn aktuell ist wieder Bärlauchsaison und wir haben das Wichtigste kurz für dich zusammengefasst.

Bärlauch (Allium ursinum) – auch Knoblauchspinat oder Hexenzwiebel genannt – gehört zur Familie der Zwiebelgewächse, ist also mit Schalotten, Lauch & Co. verwandt. Die Erntezeit ist zwischen März und April, solange die Pflanze noch nicht zur Blüte übergegangen ist, denn dann verliert der Bärlauch stark an Aroma. Er wächst bevorzugt in schattigen Laubwäldern mit feuchten Böden sowie an Bächen und in Schluchten, kann aber auch im eigenen Garten angebaut werden.

Safety first

Um das leckere Wildgemüse sicher identifizieren zu können, ist es wichtig, dass du ihn von Maiglöckchen, Herbstzeitlosen und Aronstab unterscheiden kannst – diese sind nämlich giftig und können auf den ersten Blick leicht mit Bärlauch verwechselt werden. Ein wichtiges optisches Merkmal des Bärlauchs ist sein dünner Blattstiel sowie seine matte Blattunterseite. Außerdem schießt er einzeln aus dem Boden, was ihn von Maiglöckchen unterscheidet. Daneben ist für Bärlauchfelder ein knoblauchartiger Geruch typisch. Spätestens wenn du ein Blatt mit den Händen zerreißt oder deine Finger daran reibst, sollte es nach Knoblauch riechen – sonst handelt es sich nicht um Bärlauch, sondern wahrscheinlich um eine der genannten Giftpflanzen.

Maiglöckchen
Herbstzeitlose

Wo kann man in Gießen Bärlauch sammeln?

Mein Geheimtipp zum Sammeln: Hinter dem Campusbereich Philosophikum II befindet sich ein großes Bärlauchfeld. Dafür musst du einfach dem Alten Steinbacher Weg in Richtung Wald folgen und nach der Autonbahnunterführung rechts auf eine etwas längere Allee abbiegen. Auf halbem Weg zur nächsten Kreuzung solltest du einen kleinen Bach erspähen können, dort befindet sich das Bärlauchfeld. Um weitere Bärlauch-Standorte zu entdecken, kannst du dich beispielsweise bei mundraub.org umschauen. Zum sammeln braucht es nicht viel mehr als ein Messer, eine Tüte und etwas Geduld, denn jedes Blatt muss einzeln geerntet werden.

Schiffenberger Wald
Bärlauchfeld neben diesem kleinen Fluss
Das wahre Bärlauchparadies in Giessen!

Vielseitiges Wildgemüse

Gekühlt hält sich das frisch gesammelte Wildgemüse etwa 2 Tage. Am besten wäschst du deine Ernte, wickelst sie in ein feuchtes Küchenhandtuch und legst sie ins Gemüsefach deines Kühlschranks, sofern du sie nicht sofort verarbeiten möchtest. Wenn du aus Versehen mehr Bärlauch gesammelt hast, als du gerade benötigst: Bärlauch kann man mit verschiedenen Methoden haltbar machen. Eine der bekanntesten Methoden ist sicherlich das allseits beliebte Pesto, wo das aromatische Blattgrün mit Öl und Salz konserviert wird. Hier geht es zu unserem Bärlauchpesto- Rezept: https://studis.ugb.de/baerlauchpesto/ . Bärlauch lässt sich aber auch gut einfrieren; entweder im Ganzen oder mit etwas Wasser püriert in einer Eiswürfelform. Man kann Bärlauch auch trocknen, dabei büßt er jedoch deutlich an Aroma ein.

Verwendungsmöglichkeiten

Neben dem schon erwähnten Pesto gibt es noch unzählige weitere Möglichkeiten, um Bärlauch zuzubereiten, etwa als Quiche oder in Form einer Cremesuppe. Wer gerne Spinat-Semmelknödel isst, kann hier den Spinat durch Bärlauch ersetzen. Du magst gerne Rahmspinat? Auch hier lässt sich der Spinat ganz einfach durch Bärlauch austauschen und in einer Kräuterbutter oder -margarine macht sich Bärlauch ebenfalls hervorragend. Optisch kommt Bärlauch besonders gut als Färbemittel für Kartoffelpüree zur Geltung. Dafür einfach die Flüssigkeit, mit der du die Kartoffeln vermengst, zusammen mit etwas Bärlauch pürieren – et voilà: knallgrünes Kartoffelpüree. Doch Obacht: Hier sollte man die Menge wirklich mit Bedacht wählen, da der Bärlauch fast roh und der Knoblauch-Geschmack dadurch sehr stark erhalten bleibt. Eine Handvoll Blätter reicht für ein halbes Kilogramm Kartoffeln definitiv aus.

Du kennst noch weitere Stellen in Gießen und Umgebung, an denen man gut Bärlauch sammeln kann? Dann schreib uns gerne einen Kommentar!

Quellen:

https://www.ndr.de/ratgeber/kochen/warenkunde/Baerlauch-ohne-Risiko-sammeln-und-zubereiten,baerlauch160.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Bärlauch

https://www.lecker.de/baerlauch-einfrieren-so-gehts-richtig-71330.html

https://www.lecker.de/baerlauch-einfrieren-so-gehts-richtig-71330.html

Teile deine Liebe

Schreibe einen Kommentar